Martin Luther Reiseführer

Die Orte der Reformation erkunden

Martin Luther Gemälde

Der "streitbare Theologieprofessor"

Martin Luther (1483-1546) ahnte nicht, dass er die Reformation einleitete, als er seine 95 Thesen gegen den Ablasshandel einem Brief an den Erzbischof von Mainz und Magdeburg am 31. Oktober 1517 beilegte. Als dieser sich dazu nicht äußerte, sprach Martin Luther mit Vertrauten darüber, von denen dann jemand ohne Luthers Wissen die Thesen veröffentlichte.
Die Reformation nahm ihren Lauf...


Diese 95 Thesen sind heute an der Tür der Schlosskirche der Lutherstadt Wittenberg für jeden sichtbar. Denn vielleicht war es ja doch so, wie es seit Jahrhunderten an den Schulen gelehrt wird, und Luther hat das Papier an diese Kirchentür genagelt. Seit dem Fund einer Notiz hierzu im Jahre 2006 gilt die Legende wieder als sehr wahrscheinlich.


Luther stellte zwar nicht den Ablass als Instrument der Aufhebung von Sündenstrafen in Frage, doch den Handel mit Ablassbriefen lehnte er rigoros ab. Mit Geld sei dies nicht zu erwirken, nur mit guten Taten, mit Beten und Pilgerfahrten.

Martin Luther nachspüren.

Reisen auf Luthers Spuren

Beten und Reisen möchten viele Menschen auch heute wieder, natürlich auch zu den zahlreichen Wirkungsstätten und Lebensstationen des Reformators Martin Luther in Deutschland.


Der Martin Luther Reiseführer (Schmidt-Buch-Verlag, ISBN 978-3-936185-88-1, EUR 6,00) stellt diese Lutherorte nach Bundesländern geordnet detailliert vor. So gelangt der Leser unter anderem nach Lutherstadt Eisleben, Torgau, Eisenach (Wartburg), Erfurt, Mansfeld-Lutherstadt, Worms, Augsburg und natürlich Lutherstadt Wittenberg.
Eine ausführliche Biografie leitet den Martin Luther Reiseführer ein und ein Personenregister der wichtigsten Weggefährten und Kontrahenten des Reformators schließt nach den Lutherorten das Buch ab.

500 Jahre Reformation gedenken.

Luther2017 - Das Jubiläum der Reformation

Martin Luthers Thesenanschlag gegen den Ablasshandel jährt sich 2017 zum fünfhundertsten Mal. Zur Vorbereitung und Würdigung dieses für die Reformation bahnbrechenden Ereignisses haben Staat und Kirche die Luther-Dekade "Luther2017" ins Leben gerufen. Unter diesem organisatorischen Dach engagieren sich seit 31. Oktober 2008 unzählige Menschen auf verschiedenste Weise.


2015 hieß das Themenjahr "Bild und Bibel". Gleichzeitig wurde der 500. Geburtstag Lucas Cranachs des Jüngeren mit einer großen Landesausstellung in Lutherstadt Wittenberg, Wörlitz und Dessau gefeiert. Das finale Themenjahr 2016 steht unter dem Motto: "Reformation und die eine Welt".

Reiseführer. Made vor Ort.

Schmidt-Buch-Verlag | Über Uns

Der Schmidt-Buch-Verlag Wernigerode ist ein typisches "Nachwende-Kind". Er wurde am 1. Juni 1990 durch das Journalisten-Ehepaar Marion und Thorsten Schmidt gegründet und seither von Ihnen als Familienbetrieb geführt. Das Programm zeichnete sich schon sehr früh durch eine klare Struktur aus: In dem unabhängigen Harzer Verlagshaus erscheinen Stadt-, Reise- und Wanderführer sowie touristische Sachbücher für Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Für die Region Harz wurden mehrere Bild-Text-Bände ediert. Außerdem vervollständigt ein umfangreiches kartografisches Programm für den Harz mit Wanderkarten, Fahrradkarten und Freizeitkarten das Verlagsangebot.
Für unsere Bücher beschäftigen wir engagierte und kompetente Autoren, die sich vor Ort auskennen und ihre Reiseführer regelmäßig aktualisieren. Die professionellen Fotos fertigen wir selbst. So ist jedes Buch made vor Ort. Für Sie.

Bleiben Sie informiert. Besuchen Sie uns auf